WELTBIENENTAG: Erhalte 15% Rabatt auf unser faires Honigsortiment | → Mehr erfahren

Mehr als die allgemeinen Fair Trade Kriterien: GEPA = fair+

Laden...

Persönlich, langfristig und glaubwürdig

Die GEPA handelt seit über 40 Jahren fair. Wir haben uns dabei zu Dialog, Transparenz und Respekt verpflichtet. So tragen wir jeden Tag zu einer gerechteren Welt bei.

Von Anfang an verbinden wir fair mit Nachhaltigkeit. Eines der Kernthemen der GEPA ist Klimagerechtigkeit. Mit der Kompensation unseres CO2-Ausstoßes in Deutschland und einer Vielzahl von Projekten zusammen mit unseren Partnern machen wir uns für den Klimaschutz stark.

Info-Broschüre

Die GEPA fair+ Punkte
zum Herunterladen


Klimagerechtigkeit

  • Klimaneutral - vom Hafen bis ins Regal

    Seit 2022 ist die GEPA in Deutschland klimaneutral – vom Hafen bis ins Regal. Der unvermeidliche CO2-Ausstoß wird über ein Projekt der Klima-Kollekte kompensiert.

    Hier erfährst Du mehr über die C02-Messung und die Kompensation der GEPA.

  • Klimaschutz im Globalen Süden

    Wir engagieren uns bei unseren Partnern für den Klimaschutz. So wurden zum Beispiel bei unserem Partner ATPI auf den Philippinen 73.050 Bäume gepflanzt (2013 – 2022). Und bei unserem Partner KCU in Tansania sind energieeffiziente Öfen hergestellt worden.


  • Klimaschokolade #Choco4Change

    Wir bieten unseren Kund*innen die Möglichkeit, sich noch stärker für den Klimaschutz zu engagieren. Durch den Kauf zum Beispiel der GEPA Choco4Change-Vegan-Schokolade fließt Geld an unseren Partner Beni Ghreb in Tunesien.

    Hast Du die vegane Dattelschokolade denn schon probiert? Hier gelangst Du zur Choco4Change Vegan.


  • Unterstützung nach Unwetterkatastrophen

    Wir unterstützen zusammen mit unseren Gesellschaftern und unseren Kund*innen die GEPA-Partner nach Unwetterkatastrophen, die zum Beispiel durch den Klimawandel entstanden sind.

  • Klimaschutz in Wuppertal

    Wir sind an unserem Standort in Wuppertal im Klimaschutz aktiv – zum Beispiel mit dem Biogas-Blockheizkraftwerk, dem Jobrad und der Verringerung des Energie- und Wasserverbrauches.

    Hier kannst Du nachlesen, was wir alles fürs Klima tun: Klimaschutzaktivitäten der GEPA.


Ökonomie

  • Faire Bezahlung

    Wir bezahlen fair – bei Lebensmitteln meist deutlich mehr, als die allgemeinen verbindlichen Mindeststandards des Fairen Handels festlegen. Unsere Kaffeepartner erhalten beispielsweise zusätzlich Länder- und Qualitätszuschläge.

    Bei Handwerksprodukten übernehmen wir als Grundlage für den fairen Preis die Kalkulation unseres Handelspartners.

    Wie sich unsere Preise zusammensetzen, erfährst Du am Beispiel des Kaffee Orgánicos naturmild.

  • Vertrauen und Sicherheit

    Wir kennen die Menschen, mit denen wir handeln, und wissen, wo unsere Produkte herkommen. Mit vielen Partnerorganisationen verbinden uns jahrzehntelange Beziehungen. 

    Unsere Partner sind über 150 Kleinbauerngenossenschaften, Handwerksorganisationen und engagierte Privatbetriebe in gut 40 Ländern rund um den Globus.

  • Vorfinanzierung - günstige Kredite

    Wir ermöglichen unseren Partnern auf Anfrage einen zinsgünstigen Kredit, bevor wir von ihnen die Ware erhalten – entweder direkt oder über ethische Darlehensgeber.

    So sind sie unter anderem in der Lage, Rohwaren einzukaufen, die für unsere Produkte benötigt werden.

    Diese andere Art zu handeln, beruht auf gegenseitigem Vertrauen und gelebter Partnerschaft.

  • Was drauf steht, ist drin

    Wir wissen, was woher kommt: Den Weg der Kakaobohne bis in die Schokolade oder unserer anderen Rohwaren können wir entlang der gesamten Wertschöpfungskette zurückverfolgen. Die Rohstoffe, die wir fair eingekauft haben, sind auch nachweislich im Produkt enthalten.

    Schon probiert? Bio Edelbitter Schokolade 85%.


  • Mehr Wertschöpfung

    Wir bieten eine Reihe von Lebensmitteln an, die im Ursprung weiterverarbeitet, abgefüllt und verpackt werden.

    Beispielsweise unser Bio Kaffee Café Aprolma, Bohne aus Honduras. 

Soziales

  • GEPA-Handelspartnerfonds

    Über den Handelspartnerfonds der GEPA können Kleinprojekte gefördert werden (u.a. in den Bereichen Klimaschutz, Menschenrechte, Digitalisierung und Bio-Umstellung).


  • Bessere Chancen für Kinder

    Durch den besseren Verdienst ihrer Eltern haben die Kinder bessere Chancen auf Schul- und Berufsausbildung.

    Ausbeuterische Kinderarbeit ist im Fairen Handel verboten. Wenn Eltern durch faire Preise und langfristige Handelsbeziehungen mehr verdienen, haben Kinder bessere Chancen. Schulbesuch und Gesundheitsvorsorge für Kinder werden häufig aus unseren Mehrpreiszahlungen finanziert. Unser Partner Tea Promotors India hat beispielsweise mit Unterstützung der GEPA eine Schule im Teegarten aufgebaut, die Bildung für Kinder in der gesamten Region möglich macht.


  • Zugang zum Weltmarkt

    Als Türöffner zum Weltmarkt unterstützen wir zum Beispiel bewusst Organisationen, die bis jetzt noch keine Waren exportiert haben.

  • Schulungen für Partner

    Wir führen unter anderem eine Schulungsreihe »Kaffeequalität« durch, die dem Erfahrungsaustausch der Kaffeeexpert*innen unserer Kaffeepartner dient und aktuelle Markttrends vermittelt.

  • Gegenseitiges Feedback

    Unsere Partner im Globalen Süden werden regelmäßig von uns dazu befragt, wie sie die Zusammenarbeit mit der GEPA bewerten. Basis dafür sind die Prinzipien der »World Fair Trade Organization« (WFTO).

Ökologie

  • Bio und fair!

    Rund 86 Prozent ihres Lebensmittelumsatzes erzielt die GEPA mit Produkten aus geprüft ökologischem Anbau: Bio und fair!

    Fairer Handel gibt unseren Partnern häufig erst die stabile Grundlage, um auf Bio-Anbau umstellen zu können. Denn für Bio-Rohstoffe zahlen wir Zuschläge, mit denen man langfristig und nachhaltig planen kann. Das schützt Mensch und Natur: Die Produkte sind unbelastet und schmecken natürlich.

  • Hoher Fair Handelsanteil

    Unsere Mischprodukte wie Schokolade haben einen sehr hohen Fair Handelsanteil – viele GEPA Schokoladen sind schon 100 Prozent bio und fair. Damit gehen wir über die allgemeinen Fairtrade-Kriterien hinaus, die als Minimum für Mischprodukte 20 Prozent Fairtrade-zertifizierte Inhaltsstoffe vorschreiben, sofern nicht mehr verfügbar ist.

    Wir stecken viel Mühe in die Rezepturen, um so viele fair gehandelte Zutaten wie möglich einsetzen zu können. 

  • Reine Naturprodukte – ohne Gentechnik

    Wir verwenden ausschließlich Bio- und natürliche Aromen. Bewusst verzichten wir z. B. bei GEPA-Schokoladen auf möglicherweise gentechnisch veränderte Emulgatoren wie Sojalezithin.

  • Geprüfte Qualität

    Ausgesuchte Rohwaren sowie interne und externe Prüfung der Lieferungen gehören zu unserem Qualitätsverständnis. Mit unseren Handelspartnern im Süden arbeiten wir intensiv bei der Qualitätssicherung zusammen.

    Jede Lieferung wird bei der GEPA intern geprüft und extern von Laboren getestet. Die gemeinsame Produktentwicklung prägt auch die Zusammenarbeit mit unseren Verarbeitern in Deutschland und Europa.


  • Verpackung aus nachwachsenden Rohstoffen

    Bei der Verpackung unserer Produkte setzen wir auf Materialien aus überwiegend nachwachsenden Rohstoffen, die das Produkt gut schützen.

    Schon probiert? Unsere Teebeutel und Schokoladenprodukte in umweltfreundlichen Verpackungen

  • Erstmals faire Bio-Alpenmilch

    Wir haben in Zusammenarbeit mit Naturland und den Milchwerken Berchtesgadener Land die ersten Bioschokolade mit fairer Bio-Alpenmilch auf den Markt gebracht – 100 Prozent bio & fair.

    Schon probiert? Zartschmelzende Fair Trade Vollmilchschokolade mit Milch aus dem Berchtesgadener Land